Posts by: "Judith Gruemmer"

Onlinekonferenz – talk.show 2.0: Unser Plan P unter dem Motto „Virus trifft Zelle“

April 2020 | 11:00 – 15:00 Uhr | online

Let´s talk about Brustkrebs und Corona

Wissenstransfer und Netzwerken mit pinker Energie: Präventiv, kurativ und rehabilativ.

Jeder kann teilnehmen. Eingeladen sind Betroffene, Partner, Organisationen, Unternehmen und alle Interessierte, die in irgendeiner Form von Brustkrebs betroffen sind oder sich informieren möchten. Wir freuen uns sehr über die special guests und sind sicher, dass es gerade in Zeiten von Corona umso wichtiger ist zusammen zuhalten, zu informieren und Möglichkeiten zu schaffen – Gemeinsam fürs Leben!

Das Familienhörbuchprojekt stellt sich Ihren Fragen: in der Zeit von 11 Uhr bis 12 Uhr im Expertentalk

(weitere Informationen folgen)

Ganz ehrlich: Diese erste großartige Gofundme-Aktion, Karins Engagement für das Familienhörbuch-Projekt weit über ihren eigenen Tod hinaus unterstützen zu wollen, hat es möglich gemacht, dass schon jetzt weitere Familienhörbücher in Arbeit sind.

Die Bereitschaft ihrer Mutter Christa und ihrer ganzen Familie, das Projekt für andere unheilbar erkrankten junge Mütter und Väter möglich zu machen, macht mir persönlich Mut, meine Vision weiterzutragen:  Audiobiografien als therapiebegleitendes Angebot: bundesweit – kostenfrei für die Familien – schnell und auf die Bedürfnisse der Palliativpatienten angepasst. Die Spenden ebenso wie die vielen unterstützenden Kommentare sichern das Projekt für die kommenden Wochen oder vielleicht sogar Monate.

Dafür möchten Christa und ich, im Namen aller Projektbeteiligten, allen Spenderinnen und Spendern von ganzem Herzen danken.

Sie alle, Ihr alle habt mir als Initiatorin des Projektes den Mut geschenkt, nicht aufgeben zu müssen.

Denn nachdem die bisherige Förderung satzungsgemäß in diesem März ausgelaufen ist, hatte ich vor vier Wochen gerade noch Geldmittel für drei bis vier Familienhörbücher. Und die große Sorge, vielen, vielen Palliativpatienten den Wunsch nach einem Hörbuch als Hinterlassenschaft für ihre Kinder von absagen oder sie mit langen Wartezeiten zu müssen. Denn ohne Geld kann ich weder Audiobiografen noch Tontechniker beschäftigen und auch nicht die unterdessen nötigen Organisationsstrukturen aufbauen, um Familienhörbücher bundesweit und kostenfrei realisieren zu können.

Es sind Ihre und Eure Spenden, die es mir möglich machten, kurzfristig mehreren Palliativpatienten eine audiobiografische Begleitung zusagen zu können.

Endlich die Gewissheit, dass ganz zeitnah zehn, fünfzehn, vielleicht bald sogar zwanzig schwerkranke Mütter oder Väter ein Familienhörbuch als Zukunftsgeschenk für ihre Kinder mit mir und meinem Team aufzeichnen können.

Endlich die wohltuende Erfahrung: Mit Crowdfunding haben WIR als Gesellschaft die Möglichkeit, eine gemeinnützige Vision mit Leben zu füllen.

Endlich eine Finanzierung – dank dem WIR – aus der Mitte unserer Gesellschaft, solange sich (noch) keine Stiftungen und Fördertöpfe und  (langfristig auch )Krankenkassen gefunden haben, die das Projekt zukunftssicher machent.

Endlich kann ich die zu Jahresanfang für das Familienhörbuch-Projekt ausgebildeten Audiobiografen zu Menschen wie Karin fahren lassen, die sich so gefreut hat, am Ende ihres Lebens noch ihre Stimme, ihre Geschichten, ihre Erfahrungen, ihre Liebe als Hörbuch hinterlassen zu können.

Und JETZT das: Die aktuelle Kontaktsperre aufgrund der CoronaKrise erlaubt nun nicht mehr das Interview am Krankenbett oder gemeinsam an einem Tisch.

Doch schon zwei Tage nach der bundesweit ausgerufenen Kontaksperre geht es weiter: das erste FamilienhörbuchONLINE ist schon abgeschlossen.

Palliativpatienten sollen nicht warten müssen! Zumindest nicht auf die Möglichkeit, ein Familienhörbuch für ihre Kinder zu erarbeiten!

Deshalb arbeiten wir mit Hochdruck an der Möglichkeit, per Videokonferenz und mit hochprofessionellem Equipment, Audiobiografien realisieren zu können.

Schon konnte das erste FamilienhörbuchONLINE realisiert werden.

(25.März 2020) Am vergangenen Freitag hätte eine junge palliativerkrankte Mutter von zwei kleinen Kindern zu mir kommen sollen, um ein Hörbuch aufzuzeichen. Sie hat keine Zeit auf das Ende der Corina-Krise zu warten, denn  schon drei Tage später soll ein Hirntumor entfernt werden. Dabei könnte das Sprachvermögen geschädigt werden könnte. Doch anstatt ihr aufgrund der Kontaktsperre absagen müssen, haben mir mehrere Ton-, Medientechniker und IT-Spezialisten in ehrenamtlicher Fleissarbeit begonnen, eine Videokonferenz  „gebastelt“, um unser die Online-Interview qualitätiv hochwertig aufgezeichnen zu können.

Und schon einen Tag später, also am vergangenen Samstag und Sonntag, konnten wir mit der jungen Frau online und im Blickkontakt von Monitor zu Monitor ihre Lebensgeschichte aufzeichnen. Für ihre noch sehr kleinen Kinder, aber auch für sie selbst. Sie hat sogar noch ihre beiden Lieblingslieder eingesungen. Vielleicht hatte sie eine kleine  Sorge weniger, als sie am nächsten Tag in die Klinik gefahren wurde. Ihr Familienhörbuch ist „im Kasten“, ihre Stimme ist bewahrt.

Für die ProjektteilnehmerInnen ist der technische Aufwand sehr gering.

Und vorallem: Das FamilienhörbuchONLINE schafft sozialen Kontakt auch in Zeiten des Räumlichen Abstands.

 

 

 

Wenn aus Traurigem Gutes und Neues wächst …

Unfassbar, was Christa Klickermann gemeinsam mit ihrer Tochter Karin in Bewegung gebracht hat: Dazu schreibt sie unter https://www.gofundme.com/f/familienaudiobiografien-f-fruhverwaiste-kinder

„Überwältigend was wir, dank eurem Engagement, bislang schon erreicht haben. Zielstrebig schreiten wir auf die 50.000 € zu, und kommen unserem Spendenziel von 90.000 € somit immer näher. Danke dafür!

In den letzten drei Wochen ist unfassbar viel Wunderbares und Trauriges passiert. So viele Menschen setzten sich dafür ein, dass dieses wertvolle Projekt in Zukunft noch vielen Familien Freude und Trost bringen kann.

Auch Karin hat ihr Hörbuch noch aufzeichnen können. „Mama, das wird was ganz Tolles. Ich bin so glücklich, dass ich das noch geschafft habe.“, erzählte sie begeistert. Zwei Tage später, am Montag Abend, trat Karin leider ihre letzte große Reise an. Mit dem Wissen, dass sie in den Herzen so vieler Menschen Spuren hinterlassen hat. Und daraus ganz viel Gutes, Neues wachsen wird.

Das gibt auch uns in diesen unfassbar traurigen Tagen Trost und Zuversicht.
Christa und Familie“

Karin konnte ihr Familienhörbuch noch aufzeichnen

… und schon bald werden ihre Kinder ein ganz besonderes Geschenk Ihrer Mutter erhalten, das sie mit in ihre Zukunft begleiten wird. Karins hinterbliebene Familie wird spüren, wann es den Kindern und ihnen selbst gut tut, Lebensgeschichten von Karin zu hören. Und die werden es zunächst gemeinsam tun. Und das Hörbuch wird als Schatzkästchen von den Familie bewahrt werden.

Unsere Anteilnahme und unser Dank an Christa und ihre Familie

Dass Karins Familie über den Tod der jungen Mutter hinaus weiterhin Spenden für das Projekt sammelt und sich für die Zukunft des Projektes einsetzt, das ist unglaublich berührend – und bestärkt mich selbst, als Initiatorin dieser Audiobiografien, ebenso wie das gerade entstehende Team von Audiobiografen, nun voller Mut und Elan weiter zu machen: Die dafür nötige gemeinnützige Organisationsform muss nun aufgebaut werden, um bundesweit therapiebegleitende und kostenfreie Familienhörbücher für schwerstkranke junge Mütter und Väter anbieten zu können: Professionell erarbeitet und wissenschaftlich begleitet. Denn es müssen Qualitätsstandards definiert und gesichert werden. Damit frühverwaiste Kinder viele lebensbejahende Antworten auf ihre Fragen finden: „Wer warst du, Mama?“ Oder: „Wer warst du, Papa?“

Zum 100jährigen Jubiläum der KFD Hüfingen findet am 22. März um 17 Uhr ein Konzert mit Siegfried Fietz & Oliver Fietz in der Katholischen Kirche St. Verena &Gallus statt.

Der Erlös des Konzertes wird an das Familienhörbuchprojekt gespendet.

Dazu schrieb Bettina Heinemann: „Wir, die kfd Hüfingen feiern dieses Jahr unser 100 jähriges Jubiläum. Aus diesem Anlass veranstalten wir ein Benefizkonzert mit Siegfried Fietz und seinem Sohn Oliver und werden den Erlös an Ihre Organisation spenden. Wir hoffen, Ihnen in Ihrer sehr wertvollen Arbeit damit zu helfen. …
Familienhoerbuch.de ist DIE Organisation, die krankheitsbedingt bald sterbenden Elternteilen die Möglichkeit bietet, zukünftige Fragen ihrer hinterbleibenden Kinder zu beantworten, bevor sie gehen müssen. Durch geschulte Leute werden diese auf Erfahrungswerten basierenden Fragen je nach dem Alter der hinterbleibenden Kinder zusammengestellt und in einem wunderbaren Hörbuch vertont.“

Im Namen der ProjektteilnehmerInnen danke ich schon jetzt für die Spendenbereitschaft.

 

Am 2. März 2020 berichtet die BILD-Zeitung in ihrer Köln-Ausgabe:
„Es sind ganz normale Wünsche einer Mutter: Nina (43) will sehen, wie ihre Kinder (14, 16) erwachsen werden, die Schule abschließen, heiraten, selbst Kinder kriegen. Doch der Kinderpflegerin aus dem Sauerland bleibt nicht viel Zeit dafür…“

Zum Download

Sie finden den Artikel auch bei BILD-Online

Ausschnitt aus der Hamburger Morgenpost: „Worum es Karin geht, ist Spuren zu hinterlassen. Spuren ihrer Seele. Zeichen ihrer Liebe. Vor allem für die drei Kinder, die ohne Mama aufwachsen müssen. Sie sollen noch so lange wie möglich das spüren, was Mutterliebe ausmacht – Geborgenheit, Urvertrauen, Sicherheit. …

Besonders am Herzen liegt Karin nun noch ein Projekt, das vor dem Aus* steht. Es heißt „Familienhörbuch“ und ist die Fortführung einer Studie, die an der Klinik für Palliativmedizin am Universitätsklinikum Bonn durchgeführt wurde. Dabei geht es darum, dass Eltern, die im Sterben liegen, aufgenommen werden, um noch eine letzte Botschaft an ihre bald verwaisten Kinder zu richten. So sollen die Kinder später immer die die Möglichkeit haben, Mamas Stimme zu hören, wenn sie Trost brauchen oder sich einfach erinnern wollen.

Karin hat einen ganzen Tag lang in das Mikrofon einer „Familienhörbuch“-Redakteurin gesprochen. Entstanden ist ein Audiobuch mit vielen Kapiteln. In einem geht es um Karins eigene Kindheit. „Ich erzähle ihnen darin, wie ich selbst groß geworden bin. Wie das Verhältnis zu meinen Eltern war und was ich so erlebt habe“, sagt Karin. In einem anderen Kapitel geht es um Michael, den Vater der Kinder. Wie sie sich kennen und lieben lernten. Wie sie beschlossen, eine Familie zu gründen. Natürlich bestimmt auch der Krebs einen Großteil des Hörbuches. Und schließlich bekommt jedes Kind sein eigenes Kapitel, in dem es direkt angesprochen wird. …“

*Die CrowdfundingAktion belegt, dass das Familienhörbuch-Projekt zukunftsfähig ist. Deshalb auch an dieser Stellen meinen herzlichen Dank an alle, die das Projekt unterstützen und weitertragen. Judith Grümmer

Lesen Sie den ganzen Artikel

 

Ein privates Gofundme Herzens-Projekt wird zu einer berührenden Erfolgsgeschichte, binnen kurzer Zeit auch die Erstellung weiterer Familienhörbücher für sterbenskranke Mütter und Väter mit kleinen Kindern möglich macht.

Unterdessen konnte Karin ihr Familienhörbuch aufnehmen. „Für mich ist das ein sehr wertvolles Geschenk an meine Kinder. Ich wünsche mir, dass andere Kinder, die ihre Mutter oder ihren Vater verlieren, auch so ein Geschenk bekommen“, sagt Karin in einem Interview mit der Hamburger Morgenpost (Ausgabe 2. März 2020) Deshalb ruft sie gemeinsam mit ihrer Mutter Christa zu weiteren Spenden auf:

„Lasst uns bitte weitermachen!

Innerhalb von 6 Tagen haben wir für das Projekt ‘Familienhörbuch für früh verwaiste Kinder’ das große Ziel von 20.000 € erreicht. Ganz lieben Dank euch allen, die das so schnell möglich gemacht haben. Damit können zeitnah die nächsten Familienhörbücher für betroffene Familien verwirklicht werden.“ Weiterlesen bei Gofundme

 

 

 

„Dies ist ein privates Gofundme Herzens-Projekt, von mir als Mama und Oma ins Leben gerufen. Deshalb bitte ich all‘ euch wunderbaren Menschen da draussen in der Welt, helft durch Spenden und durch Teilen in euren Netzwerken, dieses einzigartige Projekt für junge, sterbenskranke Eltern zu bewahren. Jeder gespendete Euro, jedes Teilen zählt!“

So beginnt der Aufruf bisher einzigartigen Crowdfundingaktion von Krista Klickermann (der Link zum Weiterlesen…).

Diese Aktion zeigt: ES IST MÖGLICH, wenn viele, viele Menschen eine kleine oder auch größere Summe für ein Herzensprojekt spenden, dann kann Großes daraus erwachsen: Weitere „Zukunftsgeschenke für früh verwaisende Kinder“.

Danke allen Spenderinnen und Spendern – und allen, die dieses therapiebegleitende Angebot für schwerstkranken Müttern und Vätern mit kleinen Kindern zukunftsfähig machen in die Welt hinaus tragen.

Audiobiografin nennt sie sich. Judith Grümmer, freie Journalistin aus Köln, nimmt die Geschichte sterbenskranker Eltern in einem Familien-Hör(tage)buch auf. Den früh verwaisten Kindern schenkt sie die Stimme ihrer Eltern in Hörbuchform.

Eins zu Eins. Der Talk – Bayern 2
Erfahrungen und Einsichten, einschneidende Erlebnisse und große Erfolge: Biografische Gespräche mit Menschen, die eine spannende Lebensgeschichte oder einen außergewöhnlichen Beruf haben.

Anja Scheifinger im Gespräch mit Judith Grümmer, Journalistin
Wiederholung um 22.05 Uhr
Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar