• Foto: Joachim Rieger

  • Foto: Joachim Rieger

  • Foto: Joachim Rieger

  • Foto: Susanne Müller-Geiger

  • Foto: Joachim Rieger

  • Foto: Susanne Müller-Geiger

  • Foto: Susanne Müller-Geiger

  • Foto: Susanne Müller-Geiger

  • Foto: Susanne Müller-Geiger

  • Foto: Joachim Rieger

Hier finden Sie einen Überblick über lesenswerte Berichte über Familienhörbücher und Biographiearbeit:

MedicalTribune im Oktober 2019: Die letzte Botschaft

MedicalTribune im Oktober 2019: Die letzte Botschaft

In der Oktoberausgabe der MEDICAL TRIBUNE. Ärzte für Ärzte: "Eine letzte Botschaft. Unheilbar erkrankte Eltern hinterlassen ihre Geschichte". Autorin: Dr. Anja Braunwarth (Auszug): Etwas Vergleichbares gab es bislang wohl noch nicht. „Wir haben im Vorfeld nichts zu Audiodokumentationen schwer kranker junger Eltern gefunden“, sagt Michaela Hesse, Psychoonkologin der Klinik. Sie führt mit den Teilnehmern der Studie zunächst ein Evaluierungsgespräch – in der Klinik oder bei ihnen zu Hause –, in dem sie z.B. die Einstellungen zur Erkrankung und die Erwartungen an das Projekt erfasst. Außerdem erhalten die Patienten standardisierte Fragebögen zu Symptomlast, Lebensqualität und Lebenssinn. „Der Bedarf ist groß, die eigene Lebensgeschichte stellt eine große[...]

Redaktionsnetzwerk Deutschland am 11. September 2019: Wenn Eltern sterben - Meine Stimme als Erinnerung

Redaktionsnetzwerk Deutschland am 11. September 2019: Wenn Eltern sterben - Meine Stimme als Erinnerung

Judith Grümmer im Interview mit Birk Grüling zum Thema Audiobiografische Begleitung von Palliativpatienten im Redaktionsnetzwerk Deutschland (11.September 2019)   Wenn Eltern sterben: Meine Stimme als Erinnerung (das gesamte Interview können Sie hier nachlesen ) oder als PDF unter RedaktionsNetzwerk Deutschland  Ausschnitt aus dem Interview: Was macht die Aufnahme mit den sterbenskranken Menschen? "Die Rückbesinnung auf das eigene, erfüllte Leben hat etwas sehr Tröstendes. Ich hatte doch eine schöne Zeit, diese Erkenntnis ist vielen Palliativpatienten sehr wichtig. Außerdem gibt es eine neue Antwort auf die Frage, was bleibt eigentlich von mir. Die Patienten können sich sicher sein, dass ihre Stimme, ihre Geschichte ganz anders im Bewusstsein[...]

Westfälische Nachrichten am 7. 9. 2019: Sterbenskranke Eltern nehmen Hörbücher auf

Westfälische Nachrichten am 7. 9. 2019: Sterbenskranke Eltern nehmen Hörbücher auf

Wenn Mütter und Väter sterbenskrank sind, suchen sie nach einem Weg, um ihren Kindern etwas von sich zu hinterlassen. Judith Grümmer hilft ihnen dabei. Die Audiobiografin erstellt mit diesen Menschen Familienhörbücher. Geschichten zum Anhören mit einer Stimme, die bleibt. Von Doerthe Rayen Der Link zu den Westfälischen Nachrichten: Westfälische Nachrichten am 7. September 2019 und als PDF zum Nachlesen Westfälische Nachrichten am 7. September 2019 [...]

Aktuell hrsg. vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Aktuell hrsg. vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Letzte Wege - Wenn das Leben Abschied nimmt. Magazin zur Hospizarbeit und Palliativversorgung. Herausgegeben vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, 2019. Sie können das Magazin herunterladen     [...]

Nachhören: WDR5 - Wenn junge Eltern sterben

Nachhören: WDR5 - Wenn junge Eltern sterben

Wenn junge Eltern sterben Ein Beitrag von Renate Werner NACHHÖREN - Neugier genügt  - WDR 5 - 6. Juni 2019 Es ist wohl eine der schrecklichsten Situationen, die man sich vorstellen kann. Gerade ist ihr Kind geboren, da wird bei der jungen Mutter eine tödliche Krankheit entdeckt. Wie soll sich ihr Kind an sie erinnern können? Für Gabi wurde die traurige Vorstellung, jung sterben zu müssen, Wirklichkeit. Sie bekam mit 38 Jahren Brustkrebs und fragte, sich, wie sich ihre Tochter später an sie erinnern soll, was sie ihr mit ins Leben geben könnte. Was vergessen wir, wenn ein nahestehender Mensch stirbt? Vielleicht zuerst seine Stimme, das[...]

Nachhören im Deutschlandfunk: Das Familienhörbuch-Projekt

Nachhören im Deutschlandfunk: Das Familienhörbuch-Projekt

Das Familienhörbuch-Projekt und andere aktuelle Forschungsprojekte über den Umgang mit dem Lebensende Dörte Hinrichs besucht in ihrer Reportage u.a. eine junge Mutter, die ein Hörbuch für ihre Familie erarbeitet hat und einen Witwer, dem das Familienhörbuch Trost bietet - für sich und seine kleinen Kinder. NACHHÖREN Hören Sie ihre Reportage "Vom Guten Sterben. Aktuelle Forschungsprojekt über den Umgang mit dem Lebensende", das u.a. das von Judith Grümmer initiierte Forschungsprojekt der Uniklinik Bonn vorstellt. "Aus Kultur- und Sozialwissenschaften" am 30. Mai 2019        [...]

WDR Fernsehen:

WDR Fernsehen: "Menschen hautnah: Wenn junge Eltern sterben"

Die Filmemacherin Renate Werner begleitet u.a. Judith Grümmer bei ihrer Audiobiografiearbeit mit Gabi, die für ihre Tochter ein Familienhörbuch hinterlassen hat: Sie finden den Fimbeitrag bei "Menschen hautnah" im WDR Fernsehen, (Erstsendung: 06.06.2019, 45 Minuten) oder bei YOUTUBE Das will ich Dir noch sagen. Wenn junge Eltern sterben. Ein Film von Renate Werner Als Andrea Bizzotto erfährt, dass er eine unheilbare Krebserkrankung hat, ist seine Frau Maria gerade im fünften Monat schwanger. Heute ist ihre gemeinsame Tochter Giulia zwei Jahre alt, doch der 33-Jährige wird nicht miterleben, wie sie aufwächst. Andrea will Giulia etwas Bleibendes hinterlassen und tippt im Krankenbett seine Lebensgeschichte ins Handy. Kapitel[...]

ntv am 3.2.2019: Erzählte Erinnerungen

ntv am 3.2.2019: Erzählte Erinnerungen

"Ich habe das Handwerkszeug einer Journalistin. Aber nichts von dem, was die Menschen mir erzählen, geht an die Öffentlichkeit." Seit 2004 arbeitet Judith Grümmer als Audiobiografin, sie hält die erzählten Lebenserinnerungen von Menschen auf Band fest. Oft entfalten diese Familienhörbücher ihre Kraft erst nach Jahren. Und manchmal kommen Geheimnisse zur Sprache. Weiterlesen bei ntv und als PDF  "Die Stimme ist das Erste, was man vergisst"[...]

Interview in 59plus

Interview in 59plus

Die Audiobiografin Judith Grümmer: “Menschen eine Stimme geben” Ein Stück Lebensweg mit dem Mikrofon nachzeichnen und Menschen eine Stimme geben: Im Mittelpunkt der Arbeit von Journalistin und Audiobiografin Judith Grümmer steht seit mehr als 30 Jahren der Mensch und seine Geschichte(n). Aktuell ermöglicht sie, schwer erkrankten Vätern und Müttern im Rahmen eines Forschungsprojektes ihre Lebensgeschichte als Familienhörbuch für die eigenen Kinder und Angehörige aufzuzeichnen. Im Gespräch über ihre Arbeit beeindruckte uns Judith Grümmer mit ihrem Enthusiasmus und Optimismus. Von Anja Karrasch - 18. Januar 2019 Lesen Sie das komplette Interview in dem OnlineMagazin 59plus  oder als PDF    [...]

Im Deutschlandfunk: Medien als Erinnerungsspeicher

Im Deutschlandfunk: Medien als Erinnerungsspeicher

Der Deutschlandfunk berichtete am 10. Januar 2019 in @mediasres: Das Leben – ein Hörbuch Ein Beitrag von Dörte Hinrichs Menschen, die wissen, dass sie sterben werden, möchten als Gesunde in Erinnerung bleiben. Die Geschichten des eigenen Lebens in Worte zu fassen, hilft unheilbar Erkrankten Abschied zu nehmen, und ihren Kindern – möglicherweise – den Tod der Eltern zu verarbeiten. Nachhören Nachlesen: @mediasres: Das Leben - ein Hörbuch[...]