• Foto: Joachim Rieger

  • Foto: Joachim Rieger

  • Foto: Joachim Rieger

  • Foto: Susanne Müller-Geiger

  • Foto: Joachim Rieger

  • Foto: Susanne Müller-Geiger

  • Foto: Susanne Müller-Geiger

  • Foto: Susanne Müller-Geiger

  • Foto: Susanne Müller-Geiger

  • Foto: Joachim Rieger

Hier finden Sie einen Überblick über lesenswerte Berichte über Familienhörbücher und Biographiearbeit:

Nachhören: WDR5 - Wenn junge Eltern sterben

Nachhören: WDR5 - Wenn junge Eltern sterben

Wenn junge Eltern sterben Ein Beitrag von Renate Werner NACHHÖREN - Neugier genügt  - WDR 5 - 6. Juni 2019 Es ist wohl eine der schrecklichsten Situationen, die man sich vorstellen kann. Gerade ist ihr Kind geboren, da wird bei der jungen Mutter eine tödliche Krankheit entdeckt. Wie soll sich ihr Kind an sie erinnern können? Für Gabi wurde die traurige Vorstellung, jung sterben zu müssen, Wirklichkeit. Sie bekam mit 38 Jahren Brustkrebs und fragte, sich, wie sich ihre Tochter später an sie erinnern soll, was sie ihr mit ins Leben geben könnte. Was vergessen wir, wenn ein nahestehender Mensch stirbt? Vielleicht zuerst seine Stimme, das[...]

Nachhören im Deutschlandfunk: Das Familienhörbuch-Projekt u.a. aktuelle Forschungsprojekte über den Umgang mit dem Lebensende

Nachhören im Deutschlandfunk: Das Familienhörbuch-Projekt u.a. aktuelle Forschungsprojekte über den Umgang mit dem Lebensende

Dörte Hinrichs besucht in ihrer Reportage u.a. eine junge Mutter, die ein Hörbuch für ihre Familie erarbeitet hat und einen Witwer, dem das Familienhörbuch Trost bietet - für sich und seine kleinen Kinder. NACHHÖREN Hören Sie ihre Reportage "Vom Guten Sterben. Aktuelle Forschungsprojekt über den Umgang mit dem Lebensende", das u.a. das von Judith Grümmer initiierte Forschungsprojekt der Uniklinik Bonn vorstellt. "Aus Kultur- und Sozialwissenschaften" am 30. Mai 2019        [...]

WDR Fernsehen:

WDR Fernsehen: "Menschen hautnah: Wenn junge Eltern sterben"

Die Filmemacherin Renate Werner begleitet u.a. Judith Grümmer bei ihrer Audiobiografiearbeit mit Gabi, die für ihre Tochter ein Familienhörbuch hinterlassen hat: Sie finden den Fimbeitrag bei "Menschen hautnah" im WDR Fernsehen, (Erstsendung: 06.06.2019, 45 Minuten) oder bei YOUTUBE Das will ich Dir noch sagen. Wenn junge Eltern sterben. Ein Film von Renate Werner Als Andrea Bizzotto erfährt, dass er eine unheilbare Krebserkrankung hat, ist seine Frau Maria gerade im fünften Monat schwanger. Heute ist ihre gemeinsame Tochter Giulia zwei Jahre alt, doch der 33-Jährige wird nicht miterleben, wie sie aufwächst. Andrea will Giulia etwas Bleibendes hinterlassen und tippt im Krankenbett seine Lebensgeschichte ins Handy. Kapitel[...]

ntv am 3.2.2019: Erzählte Erinnerungen

ntv am 3.2.2019: Erzählte Erinnerungen

"Ich habe das Handwerkszeug einer Journalistin. Aber nichts von dem, was die Menschen mir erzählen, geht an die Öffentlichkeit." Seit 2004 arbeitet Judith Grümmer als Audiobiografin, sie hält die erzählten Lebenserinnerungen von Menschen auf Band fest. Oft entfalten diese Familienhörbücher ihre Kraft erst nach Jahren. Und manchmal kommen Geheimnisse zur Sprache. Weiterlesen bei ntv und als PDF  "Die Stimme ist das Erste, was man vergisst"[...]

Interview in 59plus

Interview in 59plus

Die Audiobiografin Judith Grümmer: “Menschen eine Stimme geben” Ein Stück Lebensweg mit dem Mikrofon nachzeichnen und Menschen eine Stimme geben: Im Mittelpunkt der Arbeit von Journalistin und Audiobiografin Judith Grümmer steht seit mehr als 30 Jahren der Mensch und seine Geschichte(n). Aktuell ermöglicht sie, schwer erkrankten Vätern und Müttern im Rahmen eines Forschungsprojektes ihre Lebensgeschichte als Familienhörbuch für die eigenen Kinder und Angehörige aufzuzeichnen. Im Gespräch über ihre Arbeit beeindruckte uns Judith Grümmer mit ihrem Enthusiasmus und Optimismus. Von Anja Karrasch - 18. Januar 2019 Lesen Sie das komplette Interview in dem OnlineMagazin 59plus  oder als PDF    [...]

Im Deutschlandfunk: Medien als Erinnerungsspeicher

Im Deutschlandfunk: Medien als Erinnerungsspeicher

Der Deutschlandfunk berichtete am 10. Januar 2019 in @mediasres: Das Leben – ein Hörbuch Ein Beitrag von Dörte Hinrichs Menschen, die wissen, dass sie sterben werden, möchten als Gesunde in Erinnerung bleiben. Die Geschichten des eigenen Lebens in Worte zu fassen, hilft unheilbar Erkrankten Abschied zu nehmen, und ihren Kindern – möglicherweise – den Tod der Eltern zu verarbeiten. Nachhören Nachlesen: @mediasres: Das Leben - ein Hörbuch[...]

"Die Stimme vergisst man als Erstes..." Onlinebericht von Judith Levold vom 6.9.2018

Judith Levold berichtet im Onlineportal www.meinesuedstadt.de:  18-09-06 Die Stimme vergisst man als Erstes - Nachlesen oder Herunterladen als pdf https://www.meinesuedstadt.de/die-stimme-vergisst-man-als-erstes/ „Die Stimme vergisst man als Erstes…“ Donnerstag, 6. September 2018 | Text: Judith Levold | Bild: Marc Loecke/Judith Grümmer Geschätzte Lesezeit: 4 Minuten Sagt Südstädterin Judith Grümmer, als langjährige Radioautorin beim Deutschlandfunk mit besonderem Bezug zu Ton und Stimme, über ein Merkmal beim Tod eines Nahestehenden. Schon mit Ende 20, gerade selbst Mutter geworden, hatte sich die Journalistin mit Schwerpunkt Medizin gefragt, was sie täte, wäre sie unheilbar krank. „Ich würd mir ein Mikrofon schnappen und einfach drauflos erzählen“ erinnert sie sich heute an ihre Überzeugung[...]

Anschauen: TV-Bericht in der Lokalzeit des WDR am 6.9.

Anschauen: TV-Bericht in der Lokalzeit des WDR am 6.9.

Die Lokalzeit des WDR berichtete am 6.9.2018 über das Pilotprojekt für schwerstkranke Mütter und Väter. Anschauen bei Youtube[...]

Anschauen: Was ich dir noch sagen wollte. WDR, Frau TV

Anschauen: Was ich dir noch sagen wollte. WDR, Frau TV

WDR, Frau TV am 6. September um 22.10 Uhr mit Lisa Ortgies. Die Reportage finden Sie in der Mediathek von FrauTV und bei Youtube Was ich Dir noch sagen wollte … Die Audio-Biografie als Hinterlassenschaft von Judith Levold Unheilbar krank – diese Diagnose schockt – Angehörige, Freunde. Manch Sterbenskranker möchte etwas hinterlassen – deshalb erfand Judith Grümmer die Audio-Biografie, ein individuelles Hörbuch, in dem z.B. Eltern für ihre Kinder erzählen. Für sie, für sich, für jetzt, für später. Gerade arbeitet Judith Grümmer mit einer unheilbar an Brustkrebs erkrankten Frau an einem solchen Hörbuch. Siehe auch: Bericht in der Kölner Lokalzeit des WDR, am 6.9.2018 Zitat: „Judith hilft[...]

Buchtipp: Heike Fink. Mein Jahr mit dem Tod.

Buchtipp: Heike Fink. Mein Jahr mit dem Tod.

Heike Fink. Mein Jahr mit dem Tod. Wie ich den großen Unbekannten besser kennenlernte. Gütersloher Verlagshaus, Mai 2018 »Ich will dem Tod auf die Schliche kommen. Warum beherrscht er uns so?« (Heike Fink) Am Grab eines Freundes ist es da: Das Entsetzen darüber, dass auch das eigene Leben endlich ist! Was ist das, der Tod, dem niemand entgeht? Wird das Unvermeidliche erträglicher, wenn man ihm in die Augen sieht? Heike Fink probiert es. Ein Jahr lang sucht sie die Nähe von Menschen, die einen besonderen Umgang mit dem Tod pflegen. Sie spricht mit einem Bestatter, einem Friedhofsgärtner, der Leiterin eines Hospizes und einem Physiker[...]