Wenn junge Eltern sterben

Ein Beitrag von Renate Werner

NACHHÖREN – Neugier genügt  – WDR 5 – 6. Juni 2019

Es ist wohl eine der schrecklichsten Situationen, die man sich vorstellen kann. Gerade ist ihr Kind geboren, da wird bei der jungen Mutter eine tödliche Krankheit entdeckt. Wie soll sich ihr Kind an sie erinnern können?

Für Gabi wurde die traurige Vorstellung, jung sterben zu müssen, Wirklichkeit. Sie bekam mit 38 Jahren Brustkrebs und fragte, sich, wie sich ihre Tochter später an sie erinnern soll, was sie ihr mit ins Leben geben könnte. Was vergessen wir, wenn ein nahestehender Mensch stirbt? Vielleicht zuerst seine Stimme, das Lachen, das typische Erzählen.

Durch Zufall stößt Gabi auf das Hörbuch-Projekt einer Radiojournalistin, die für schwer erkrankte junge Eltern Audio-Biografien herstellt. Sie beschäftigt sich intensiv mit dem, was sie ihrer Tochter noch sagen will. Lena bekommt ein Hörbuch, um später zu wissen „wer ihre Mama war“.

„Menschen hautnah“ zeigt einen Film über sterbenskranke junge Eltern, die damit ringen, was sie tun können, damit sich ihre noch kleinen Kinder später an sie erinnern können.

Redaktion: Regina Tanne