NDR Kulturjournal am 20. April 2020: Erinnerung über den Tod hinaus – Persönliche Hörbücher für Angehörige

Den Filmbeitrag finden Sie in der Mediathek des NDR

Die Journalistin Judith Grümmer hat das Audiobiografie-Projekt „Familienhörbuch“ ins Leben gerufen.

„Alles, was Stimme hat, überlebt“ ist das Motto des Projekts „Familienhörbuch“. Es verleiht todkranken jungen Eltern eine Stimme. Sie erzählen mit ihrer Stimme und in ihren Worten von ihrem Leben. Als Nachlass für ihre Kinder. Die finden in diesen Familienhörbüchern dann Antworten auf die Frage: Wer war meine Mutter? Wer war mein Vater? Eine Begleitung in die Zukunft, die die Kinder bei der Trauerarbeit unterstützen kann. Die Journalistin Judith Grümmer hat dieses Audiobiografie-Projekt ins Leben gerufen. Das Kulturjournal begleitet sie dabei, wie sie mit einer schwer erkrankten Frau und Mutter in Norddeutschland deren Familienhörbuch für ihre Kinder aufnimmt.

Das Kulturjournal berichtet über Neues aus der norddeutschen und internationalen Kulturszene.