• Foto: Joachim Rieger

  • Foto: Joachim Rieger

  • Foto: Joachim Rieger

  • Foto: Susanne Müller-Geiger

  • Foto: Joachim Rieger

  • Foto: Susanne Müller-Geiger

  • Foto: Susanne Müller-Geiger

  • Foto: Susanne Müller-Geiger

  • Foto: Susanne Müller-Geiger

  • Foto: Joachim Rieger

Das WIR in der ZIVILGESELLSCHAFT. Gemeinsam machen wir es möglich: Lebensgeschenke für die Zukunft – für durch Tod und Trauer belastete Kinder

Palliativpatienten und ihre Familien können nicht warten, bis Audiobiografien im Gesundheitswesen als förderungswürdig etabliert sind.

Deshalb suchen wir JETZT ehrenamtlich engagierte Mitdenker*innen und Mitarbeiter*innen, die sich unter dem Dach der gGmbH Familienhörbuch (in der Gründungsphase) zunächst ehrenamtlich, später dann auch mit Arbeits- und Honorarverträgen für diese Lebensgeschenke engagieren:

      • Öffentlichkeitsarbeit und PR: mit Leitungsverantwortung ebenso wie als zuarbeitende Mitarbeiter*innen im Team
      • Fundraising: als fachkundige Mitarbeit im Team, das sich schon im Aufbau befindet
      • Leitung Buchhaltung / Abrechnung
      • Webmaster: Website-Relaunche und Administration
  • Aufbau eines Kompetenznetzwerkes rund das Angebot von Audiobiografien für Patienten
    • zur weiteren Vernetzung mit Palliativ- und Hospizbewegung
    • zur Vernetzung mit onkologischen Zentren und weiteren Kliniken
    • zu Beratungsstellen im Bereich Onkologie, Multiple Sklerose (MS), amyotrophe Lateralsklerose (ALS) und anderer unheilbarer, lebensverküzender Erkrankungen
    • zu fachkompetenten Ansprechpartner*innen in der akuten und langfristigen Trauerarbeit insbes. auch im weiteren Umgang mit dem Hörbuch
    • Supervision für Audiobiografen
  • etc.

Als engagierte Zivilgesellschaft können wir gemeinsam viel bewegen: Denn es geht uns alle an, wenn Kinder schon früh in ihrem Leben mit Krankheit, Sterben, Verlust, Trauer belastet werden.

Audiobiografien sind Schatzkästchen und Lebensgeschenke, die früh verwaiste Kinder ein Leben lang begleiten und viele Antworten auf die Frage geben können: Wer war meine Mutter? Wer war mein Vater?

Die zunächst zumeist ehrenamtliche Mit-Arbeiten sollen schnellstmöglich in bezahlte (Teilzeit)Stellen umgewandelt werden.

Sie wollen sich engagieren? Dann nehmen Sie Kontakt auf.